06.09.2020 Rinteln

Teilnehmerstimmen und Berichte zum Stüken-Wesergold-MTB Cup 2014

Von: Danny

Wow, was für ein Event. Im Gegensatz zum letztem Jahr war dieses mal der Blumenwall echt hart. Aber alles super organisiert. Es hat super Spaß gemacht. Leider blieben Stürze nicht aus. Den Verletzten wünsche ich gute Besserung.
Ich hoffe im nächsten Jahr findet der Mountainbike-Cup wieder statt.

Erhalten über: Kontaktformular

Von: Gerhard

Wieder eine tolle Veranstaltung!
Vieln Dank an alle Helfer, Sponsoren und Organisatoren. Besonderer Dank an das Orgateam. Ihr habt wieder eine super Strecke (in den Wallanlagen diesmal noch einiges anspruchsvoller) gesteckt. Freue mich auf nächstes Jahr.
Begeisterter Gruß
Gerhard

Erhalten über: Kontaktformular

Von: Jörg

Hallo Orga-Team,
erst einmal vielen Dank für das gelungene Rennen am Wochenende.Leider bin ich ja nach der Zieldurchfahrt an dem hölzernen Kamelbuckel gescheitert und habe wohl für einige Schrecksekunden gesorgt. Ich selbst kann mich an das Rennen nur bis ungefähr Minute 40 erinnern, an alles Weitere bis zur Untersuchung im Krankenhaus kann ich mich nicht mehr erinnern. Bis auf eine Gehirnerschütterung, ein blaues Auge, eine Schulterprellung und einige Schürfwunden ist glücklicherweise keine schlimmere Verletzung vorhanden. Der Helm hat seine Arbeit getan und mich vor schlimmerem bewahrt. Das Krankenhaus konnte ich schon am Montag wieder verlassen und ich verbringe nun noch einige ruhige Tage zu Hause. Vielen Dank für die schnelle Hilfe von den Streckenposten und Sanitätern sowie vor Allem für die Hilfe von Familie Droste. Trotz allem hat mir die Strecke sehr gut gefallen. Der Abwechslungsreiche Teil im Park ist natürlich das Highlight, aber auch die Abschnitte auf der Straße haben es in sich. Nur die Holzrampe so kurz nach der Zieldurchfahrt lag sicherlich nicht ganz glücklich. Weglassen muss man trotz aller Kritik solche Hindernisse aber nicht, schließlich bin ich neun Mal sicher drüber gefahren. Beim zehnten Mal war dann wohl die innere Spannung weg oder ich war zu schnell...
Beim Versuch der Erinnerung komme ich nicht so richtig weiter, in der Ergebnisliste und im Rundenprotokoll geht mein Rennen nur bis Minute 58, in der Auswertung meines Garmin-Radcomputers bin ich nach 1:05:?? mit Tempo 50 über die Ziellinie gefahren. Gab es da noch einen Zielsprint? Gibt es eventuell Fotos von meiner Aktion?
Viele Grüße an das gesamte Orgateam und die vielen Helfer an der Strecke.
Ich hoffe das Rennen kann auch im nächsten Jahr stattfinden!
Viele Grüße
Jög

Erhalten über: E-Mail

Von: Peter

Nichts ist schöner als Fliegen: Wenn die Mountainbiker über die Doppelrampen und den Kamelbuckel rasen und vom Boden abheben, kommen die Fans des rasanten Radsports und die Zuschauer an der Rennstrecke immer wieder ins Staunen und geizen auch nicht mit Applaus. Die zweite Auflage des Stüken-Wesergold-Mountainbike-Cups in der city von Rinteln und auf dem Blumenwall war wieder ein Spektakel für Groß und Klein.
Im Rennen der Elite trumpfte erneut Jan-Niklas Droste groß auf. Der Rintelner Titelverteidiger siete in 1:02:31,4 Stunden vor Sven Pieger (1:03:00,0) und Julien Essers (1:03:45,3). Das Firmen- und Team-Cup-Rennen gewann Stüken (1:12:23,94 Stunden) vor dem Eulenexpress (1:13:00,39).
"Marathonmann" Detlef Wachsmuth aus Hannover führte das Publikum sieben Stunden lang durch das Programm und verriet viel Insiderwissen über die Fahrer.
Cheforganisator Stefan Diete vom SV Victoria Lauenau war mit dem Verlauf der Mammutveranstaltung höchst zufrieden. "Das Wetter spielte mit, mit knapp 300 Startern verzeichneten wir einen neuen Teilnehmerrekord, 20 Prozent mehr als im Vorjahr - und die Organisation verlief nahezu perfekt. Leider gab es zum Schluss der Veranstaltung noch einen schweren Sturz", zog diete ein überwiegend positives Resümee. "Ohne die Hilfe hart zupackender Hände ist solch ein Event gar nicht durchführbar", betonte Diete und bedankte sich bei den vielen Helfern von der Feuerwehr Rinteln, vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), von seinem Verein SV Victoria Lauenau sowie von den Formen Stüken und Wesergold. Fast 100 Helfer waren im Einsatz.
Tobias Lampe vom TuS SW Enzen erreichte im Eliterennen den 14. Rang. Für das Siegerteam im Firmencup, Stüken 1. gingen Axel Balsmeyer, Jörg Rolfes und Uwe Krismann an den Start. Der zweitplazierte MTB-Eulenexpress ging mit timo Gebing, Diethard Kaiser und Jörg Buchwald auf die Piste. Als Dritte kamen für Extaler Mineralquell naturell Jörg Lausmann, Matthias Tambur und Marvin Werthmüller ins Ziel. Das Fun-Elite & Senioren-Rennen entschied Daniel Dorsic vom RC Victoria Neheim in 0:44:07,33 Minuten für sich.

Erhalten über: Schaumburger Nachrichten vom 29. Juli 2014

Von: Jörg

Super Rennen. Ich möchte gar nicht Wissen wie viel Arbeit dahinter steckt. ☺ Hoffentlich gibt es das in der form auch im nächsten Jahr noch.
Wo finde ich denn Bilder vom Rennen?
Vielen Dank an die zahlreichen Helfer.

Erhalten über: Kontaktformular

Von: Ingo

Super tolles MTB Rennen.Bitte nächstes Jahr wieder. ☺

Erhalten über: Gästebuch